Hellas Wurf im Zwinger von MECLA

Warten ist angesagt

Winter 2011

Geburt Augen offen
Webmaster-Besuch viel zu lernen
Welpenspielgruppe Abschied
Derlins Portrait
Atze von der Rheineburg
 
Hella von MECLA

Hella von MECLA hat auf Bitte ihrer Besitzerin ihren ersten Wurf unter Claudines Obhut im Zwinger von MECLA zur Welt gebracht

 
Am 24. Dezember 2010 machet sich Claudine mit Hella von MECLA auf zu einer abenteuerlichen Fahrt nach Nienburg im hohen Norden Deutschlands.

Das Foto täuscht darüber hinweg, dass es sich eben nicht um eine Sight-Seeing-Tour zu Claudines und Hellas Vergnügen gehandelt hat.

Atze von der Rheineburg packt die Gelegenheit, in einem kurzen unbewachten Augenblick für Hellas ersten Nachwuchs sorgen zu können, nachdem der eigentlich auserwählte jüngere Halbbruder und Hausgenosse Borgas von der Rheineburg die Avancen der jungen Braut schnöde ausgeschlagen hat.
Am Stefanstag 26. Dezember fand die Kromi-Hochzeit im tief verschneien Nienburg statt, und alle Beteiligten hoffen natürlich, dass das Schnee-Abenteuer (trotz des "Deck-Unfalls") von Erfolg gekrönt sein wird. Ende Januar werden wir mehr wissen...
↑↑↑
Wie das Bild von anfangs Februar zeigt, war die Begegnung mit Atze positiv: das Bäuchlein wird langsam rund!
Am frühen Morgen des 25. Februar sind die beiden Welpen da: eine Hündin und ein Rüde. Ob sich die kleine Wurfgrösse mit dem stattlichen Gewicht der beiden Jungen erklären lässt? - Der Zwinger von MECLA freut sich auf jeden Fall über die Geburt.

Joe-Kiwi, das Welpenmädchen,
an seinem 3. Lebenstag ...

→ 
... und Justin, der Junge, ebenfalls
am 27. Februar 2011

1. März: bereits bringen die beiden über 450 g auf die Waage
Schliesslich hat es Milch zur Genüge, wenn man's nur durch zwei teilen muss...
Mama Hella bei ihrer momentanen Hauptbeschäftigung: Zitzen hinhalten und trinken lassen!
Die erste Lebenswoche ist gut überstanden
5. März: Kontakt liegen!
Justin hat am 11. März, also mit 2 Wochen, die Ein-Kilo-Marke überschritten, was man aus dem Foto durchaus ablesen kann!
Joe-Kiwi zeigt ihr Milchbäuchlein nicht so gern her, aber bestimmt steht sie ihrem Bruder kaum nach!
↑↑↑
In der Kiste brüderlich-schwesterlich vereint, auch ohne Mamas Aufsicht
18. März 2011

Heute sind wir umgezogen in die Stube: Neuland für uns alle!

Ich, Justin, überlege es mir zweimal, ob der Plättli-Boden etwas für mich ist.

Und als braves Mädchen halte ich erst mit Mama Rücksprache.
Kein Problem: nur bei den ersten Schritten fühlt sich das noch etwas seltsam an.
Auch Joe-Kiwi weicht nochmals kurz auf den weichen Untergrund aus...
bevor's zu Mama zum Rapportieren geht: "Boden angenehm temperiert - hast du auch schon probiert, Mama?"
↑↑↑
Der Webmaster-Besuch im MECLA-Zwinger gehört eigentlich zur Routine, wenn ein neuer Wurf die Wohnung bevölkert.

Mit dem Besuch kann er sich auch gleich mal das neue Daheim derer von MECLA im Detail ansehen - und er ist begeistert: vom neuen Haus ebenso wie von Hellas Wurf!

Auch Barbara ist bei diesem Besuch häufig mit von der Partie - und kann sich von Joe-Kiwi und Justin kaum mehr lösen.
Claudine im Element - mit Hella und Joe-Kiwi
Zeit zum Futtern - davon lassen wir uns vom Besuch nicht ablenken!

weitere Bilder vom Webmaster-Besuch im Album J-Wurf unter den Diashows!

Hella'a Milch ist nach wie vor gefragt, auch wenn wir nun schon 4 Wochen Emmentaler Luft geschnuppert haben.
Mengia hat's für heute mit mir, dem Buben, was ich sichtlich geniesse!
Ich, Joe-Kiwi dagegen halte mich wieder an meine Mama: sie verrät mein Geheimnis bestimmt nicht!
Deim diesem schönen Frühlingswetter dürfen wir schon mal ein bisschen ins Freie und hier mit Caleta spielen.
Caleta beim Enkel hüten: Hella lässt das vertrauensvoll zu; bei Derlin wäre sie da wesntlich skeptischer!
↑↑↑  
wir beide, ich, Joe-Kiwi und mein Bruder Justin, lernen die Vorteile kennen, die eine Wiese beim "Geschäft" zu bieten hat.
und ich schliesse mich diesmal der Meinung meiner Schwester kommentarlos an - was nicht heissen muss, dass dem immer so sein wird!
Am 6. April machten wir unseren Antrittsbesuch im Altersheim, wo es viel zu sehen und kennen zu lernen gab.
Im übrigen sind wir häufig im Freien, sei es an der Leine im Wald bei den anderen grossen Hunden, sei es im Garten vor unserem Heim.
Nein, auch wenn das Foto kurz vor Ostern entstanden ist: wir sind nicht auf der Eier-Suche, sondern wir geniessen den ersten Freilauf.
Dann aber heisst's: Lektion 1 an der Leine: schon etwas gewöhnungsbedürftig!
Aber wir werden von Claudine verständnisvoll in die neue Kunst eingeführt.
↑↑↑
26. April: in der Welpen-Spielstunde lernen wir, dass die Welt nicht nur aus MECLA-Kromis besteht!
Aber unsere Chefin Claudine ist ja auch noch da und belohnt ab und zu unseren Lerneifer.
Und so sind wir bald mit einigen anderen jugendlichen Vierbeinern bekannt!
↑↑↑
Anfangs Mai 2011: es heisst Abschied nehmen vom Zwinger von MECLA und von den beiden Betreuerinnen Claudine und Mengia.

Auf der Album-Seite findest du ab sofort in der Diashow auch eine Sammlung mit unseren aktuellen Fotos (sofern der Webmaster sie auch zu Gesicht bekommt...)

  
Mehr über Hellas Nachwuchs erfährst du auf ihrer Seite im Bereich "Zwinger"